• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Produkte
Produkte

NEU Indienfahrer 5

 

Indienfahrer 5

Hier sind sie versammelt: die, die Indien seit Jahrzehnten bereisen oder gar dort leben; aber auch ein junger Mann aus London der ganz aktuell von seinem "ersten Mal" erzählt. Harald Hetzel fühlt sich der Tradition eines Studs Terkel verbunden, lässt also seine Gesprächspartner selbst zu Wort komnnen; seine Eingriffe sind eher die der lockenden und redigierenden Art.

"Indienfahrer" so lesen wir, ist im Deutschen ein lange tradierter Begriff, ein alter Hut also, unter den aber auch die ab der Mitte des 20. Jahrhunderts indienfahrenden Hippies passen. Auch John McLaughlin Jazzgitarrist der ersten Garde, sieht sich als Hippie jener Aufbruchsjahre und erzählt über sein Verhältnis zu Indien. Martin Kämpchen, Journalist, Buch­autor und Übersetzer aus dem Bengalischen, ist dort geblieben, auf dem Land, in direkter Nähe der von RabindranathTagore gegründeten Universität und reist nun immer wieder nach Deutschland.

Die Erzählerinnen und Erzähler dieses Bandes sind also weniger jene Aussteiger, als die sie früher bezeichnet wurden, denn Einsteiger in eine Kultur, die begeistert oder abschreckt, von außen betrachtet nur selten Indifferenz auslöst, deren Sog aber letztlich unerklärlich bleibt. Lust, einzusteigen? Weniger risikoreich als das Land selbst und doch sehr spannend sind diese 200 Seiten.

Regina Ray

 

Broschiert: 200 Seiten

Verlag: Wendepunkt Verlag
ISBN 978-3-942688-57-4

 
Preis:
Euro: 12.- + 1 Euro Porto und Verpackung
SFr.:  15.- + 3 SFr. Porto und Verpackung

Bücher können über das Kontaktformular bestellt werden.

 

 

Wir sind immer die Fremden

 

Allein in diesem Jahr - nach Öffnung der Grenzen und nach Libe­ralisierung der Ausreisebestimmungen - werden mehr als 300 000 deutschstämmige Aussiedler aus Osteuropa und der Sowjetunion in der Bundesrepublik erwartet. Von den etwa drei Millionen Deutschen, die in Polen, der Tschechoslowakei, in Ungarn, der Sowjetunion und in Rumänien leben, möchte nach verläßlichen Schätzungen mindestens die Hälfte in die frühere Bundesrepublik übersiedeln.

Das Autorenduo Harald Hetzel und Lothar Ferstl war in der Re­publik unterwegs, um mit Aussiedlern - auch solchen, die schon seit Jahren hier leben - zu sprechen: Über ihr Leben in der Hei­mat, die sie aufgegeben haben oder verlassen mußten, über die Schwierigkeiten des Neubeginns und ihre Anstrengungen, mit der leistungs- und konsumorientierten Westgesellschaft vertraut zu werden, über ihre Zukunftshoffnungen und ihre Ängste, ange­sichts hunderttausender »Übersiedler« aus der DDR zu Deut­schen »dritter Klasse« zu werden. Eine immer häufiger offen zuta­ge tretende Ausländerfeindlichkeit und der frostige, bisweilen ab­lehnende Empfang hierzulande scheint ihnen recht zu geben: Sie bleiben die Fremden.

 

 

Ausgelebt

Harte Zeiten im Paradies

Das wechselvolle Leben des Herbert K. Rühle

  

Die Biografie eines besonders Lebenshungrigen:

Herbert K. Rühle war unfreiwilliger Undercover-Agent nahezu jedes namhaften Geheimdiensts, vor allem aber des bekanntesten, der CIA. Nach der Drogen- und Musikeuphorie im Heidelberg der sechziger Jahre findet Rühle in der Unterwelt Bangkoks eine zweite Heimat –und ein sehr gutes Auskommen. Bis zu jenen schicksalsträchtigen Sekunden an den Ufern des Mekongs, als er mit 15 Tonnen Marihuana gefasst wird. Fortan lässt er, gut bezahlt von seinen namhaften Auftraggebern, Heroinlabore und Waffendeals auffliegen, ebenso eine Blütenpresse in Singapur. Bald operiert er international.
Eine neue Wende bringt die Liebe zu einer Frau aus dem Nordosten Indiens. Auch deren familiäre Hintergründe lassen sich für Geheimdienstarbeit nutzen. Später führt das Paar in Goa eine Arztpraxis, häufig frequentiert von Aussteigern und Gestrandeten aus dem Westen.
Erst die Todesnähe bringt Herbert K. Rühle, inzwischen wieder zurück in Heidelberg, zum Reden: ein Rückblick der besonderen Art.
Harald Hetzel präsentiert hier nicht nur die Biografie eines abenteuerlustigen Aus-, Auf- und Absteigers, sondern zeichnet gleichzeitig die Wege des illegalen Geldes nach; besonders brisant: die gegenwärtige Verlagerung der Aktivitäten früherer Jahrzehnte aus dem Goldenen Dreieck in die Gebiete des Goldenen Halbmonds: Afghanistan, Pakistan, Iran.

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: Wendepunkt Verlag (22. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3938728051
ISBN-13: 978-3938728055
 

  Preis:
Euro: 16,50 + 1,50 Euro Porto und Verpackung
SFr.:  22.- + 2 SFr. Porto und Verpackung

Bücher können über hhetzel ad datacomm.ch bestellt werden. 

 Auch erhältlich über:
http://www.amazon.de/Ausgelebt-Zeiten-Paradies-wechselvolle-Herbert/dp/3938728051/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1303552478&sr=8-2 

 

 

 

Literaturkurve Basel

Artikelverzeichnis
Literaturkurve Basel
Blaues vom Himmel
Alle Seiten

Ebbe und Flut. Reisetexte in der Literaturkurve
von Denise Leda Buser (Autor), Harald Hetzel (Autor), Hilda Jauslin (Autor), Martin Kamber (Autor), Carlo Michel (Autor)

200 Seiten Lektüre über Reisen: "Ebbe und Flut", herausgegeben von der "Literaturkurve", einer Vereinigung von Schreibenden aus der Nordwestschweiz, weckt Reiselust mit über 30 Texten: Lyrik, Prosa, Erzählungen. Autoren wie Carlo Michel, Harald Hetzel, Benedikt Vogel und Denise Leda Buser - eine Neuentdeckung in der Schweizer Literaturszene - beschreiben unterschiedliche Länder von Marokko bis Indien auf eine Art, die Neues entdecken und Altes neu sehen lässt. Und: Ein Buch, das die Wartezeiten am Flughafen auf unterhaltsame Weise verkürzt! (Rezension aus amazon.de)

Taschenbuch: 204 Seiten
Verlag: Jenny & Gugger; Auflage: 1 (November 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3952211028
ISBN-13: 978-3952211021



 

Maya

Der Leidensweg einer Kinderprostituierten aus Nepal

Einer der illegalen Märkte dieser Welt ist der Menschenhandel. Er ist ein weltweites Phänomen. Das Vermittlungsnetz dieser kriminellen Organisation beschränkt sich nicht auf lokale oder nationale Tätigkeit, es ist grenz- und kontinentübergreifend. Jedes Land dieser Erde ist in irgendeiner Weise davon betroffen. Die Opfer des kommerziellen Menschenhandels, insbesondere der Zwangsprostitution, kommen aus den ärmeren Regionen dieses Planeten, zum Beispiel aus Nepal, Bangla Desh, Sri Lanka.
In diesem Tatsachenbericht geht es um das zu wenig bekannte Ausmaß des Handels von nepalesischen Mädchen nach Indien. Maya erzählt detailliert ihren grauenvollen Lebensweg, der letztendlich stellvertretend für Abertausende von ähnlichen Schicksalen steht. Jedes Jahr erliegen in Nepal rund 12 000 Mädchen den verlockenden Offerten gut bezahlter Arbeit und rosiger Zukunft in den großen Städten Indiens. Dubiose Arbeitsvermittler und Schlepperbanden haben vor allem in den entlegenen Bergregionen leichtes Spiel. Die Dörfer sind reich an Tradition und arm an Perspektiven, die Menschen sind gutgläubig und auf jede Rupie angewiesen. Schnell wird aus süßem Versprechen bittere Realität: Die Mädchen landen nahezu ausnahmslos als Prostituierte in den großen indischen Rotlichtvierteln. In den Bordellen werden die getäuschten Frauen zur Prostitution gezwungen.

Dieses Buch ist all den Mädchen gewidmet, die weltweit gegen ihren Willen in die Sexindustrie gezwungen werden.

Broschiert: 118 Seiten
Verlag: Dietz, Bonn; Auflage: 1 (Mai 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 380120362X
ISBN-13: 978-3801203627

Dieses Buch ist nur über den Verlag oder den Buchhandel erhältlich! Amazonlink
 


Seite 1 von 3

Aktuell

Finden

random_08.jpg

Leserumfrage

Kennen Sie Indien?
 

Top Menu